Monkey Mind – Mentalhygiene für mehr Freude im Alltag

Rezension von Bettina Neumann

Monkey Mind ist die Anleitung zu einer gar nicht komplizierten „Selbstaktualisierung“ – auf äußerst unterhaltsame Art und Weise. Manuela Störzer ist Europas erster „Walking Coach“ – ihre Arbeit ist eine Kombination aus Mental Coaching, Training in der Natur und Energiearbeit. Ihr Yaduma Coaching setzt sie erfolgreich bei Einzelpersonen und Unternehmen weltweit ein – speziell in Deutschland, Spanien und den USA. Dafür hat sie 2006 einen Preis für das innovativste Business einer Frau erhalten. In ihrem ersten Buch gibt sie jetzt ihren Erfahrungsschatz zum Besten: mit Humor, Leichtigkeit, Feingefühl und Milde.

Was ist der Monkey Mind? „Die Gedanken sind oft derart unruhig und unstetig und rennen von einer Verpflichtung zur anderen, dass du dich, noch ohne einen Finger gekrümmt zu haben, erschöpft fühlen kannst. Das ganze Theater findet im Kopf statt, ungestüm wie ein Affe, der von Ast zu Ast hüpft.” Wenn Monkey Mind die Führung übernimmt, wird es folglich eng und ungemütlich. Wie wir diesem Affen im Kopf ein Schnippchen schlagen können, darum geht es in diesem Buch – und zwar nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern sehr unterhaltsam und spannend. Das Buch ist so aufgebaut, dass man am liebsten sofort die Absicht des Buches umzusetzen möchte: “Erkennen und Ausmisten“ negativer und unreflektiert übernommener Denk- und Reaktionsmuster, die nicht nur sich selbst, sondern auch der Umwelt schaden. Auf jedes relativ kurze Kapitel folgen Reflexionen: Das sind viele, viele Fragen, wie es einem eigentlich geht und was da los ist. Fragen, die in die Tiefe gehen: „Woran hattest du Freude, wofür bist du dankbar, wo warst du gelassen, was hat dich interessiert, was gab dir Hoffnung, worauf warst du stolz, woran hattest du Spaß, was inspirierte dich, was hat dich begeistert, wann konntest du Liebe empfinden?“ In Form von Leerseiten wird nach jedem Kapitel Platz für das Aufschreiben eigener Antworten und Gedanken gelassen.

Diese Philosophie des Hinterfragens regt den geneigten Leser immer wieder an, aus den gewohnten Denkschleifen auszusteigen und spielerisch mit Zeit und Wohlwollen anders neue Lösungen zu entwickeln. Die wichtigste Botschaft: Es darf Spaß machen! Das spiegelt sich in Manuelas Sprache wieder: sehr lebendig, nahezu umgangssprachlich, mitunter auch auffordernd und konsequent, z.B.: „Lass den Mist endlich los und konzentriere dich auf die neue Richtung“ oder „Ein Indianer kenne keinen Schmerz ist Schwachsinn“. (Er hat vielleicht gelernt, damit umzugehen, ihn anzunehmen, anstatt ihn zu verdrängen).

Nach einer Bestandsaufnahme getreu dem Motto „Take it, change it or leave it!” folgt das „Change the Chip“: Aber immer, indem du gut zu dir bist. Geht das

überhaupt? Aber wie: Manuela hält keine Moralpredigten, sondern zeigt praktische und alltagstaugliche Methoden. So naheliegend und wichtig, wie regelmäßige Pausen einzulegen. Einfache Mantras zum Loslassen von Überholtem bis zu den täglichen „drei guten Dingen“ über den „8-fachen Pfad des Buddhas“ oder die „magische Lupe“ (alles sehr einfach) über die Wohltaten von Manuelas Spezialgebiet, der Gehmeditation, bis zur Magie des richtigen (Durch-)Atmens und mit ein bisschen Übung ähnlich leicht zu Praktizierendes. Auch zeigt die Autorin, wie wir die Sprache des Körpers entschlüsseln können. Eine ihrer wichtigsten Erkenntnisse: „Das Leben ist ein Prozess und kein Endziel. Selbst das Gleichgewicht ist immer in Bewegung und will dauernd neu kalibriert werden. Nichts bleibt gleich. Was gestern gut und harmonisch war, kann heute schon nicht mehr sinnvoll sein.“ Worum es geht, ist – wie sollte es anders sein – sich selbst zu lieben, ohne dabei zum Egoisten zu mutieren: „Behandle dich genauso gut, wie dein Kind, dein Haustier oder die Person, die du am allermeisten liebst auf dieser Welt!“ Am Ende des Handbuches stehen nicht nur sehr schöne und durchaus erreichbare „Stell dir vors“, sondern auch „Rituale für jeden Tag“: „Anregungen, die guttun, gesund sind und die unsere Beziehung mit uns selbst, unserer Essenz, pflegen.“

Wie wichtig und sinnvoll es ist, sich bewusst zu werden und genau hinzuschauen, was da alles in einem abläuft und was man davon behalten, verändern oder loswerden will, erfuhr die Autorin nach Burn-out, Scheidung und lebensgefährlicher Krankheit übrigens am eigenen Leib. So spürt man, wie ihre Worte aus vollstem Herzen kommen und empfindet einen nahezu lustvollen Impuls zur Nachahmung ihrer uneingeschränkten Lebensfreude. Lesen und loslegen also, es ist gar nicht so schwer!

 

 

” Die Autorin versteht es, die gewohnten Denkmuster mit einer Leichtigkeit zu entlarven, die vielen ähnlichen Werken fehlt. So führt sie an die Probleme heran, ohne zu belehren, sondern gibt vielmehr Denkanstöße, die den Leser eigene, persönliche Lösungen entwickeln lassen. Die einzelnen Kapitel bauen dabei nicht streng aufeinander auf, so dass es wie ein Nachschlagewerk immer mal wieder zu Hilfe genommen werden kann, ohne es komplett lesen zu müssen. Gut, dass es eine eBook Version gibt, damit man es zu diesem Zweck immer im Smartphone dabei haben kann.” Amazon-Leser

“Genau mein Thema, wirklich schön aufbereitet.” A.R., zert. Psychoonkologe und approbierter Psychotherapeut in Wien.

 

https://www.amazon.de/dp/3961240663/

MonkeyMind-(U1)

MonkeyMind-(U4)

 

In Kürze gibt es dazu ein “LOGBUCH”!!!

LogBuch-(U1)

 

 


Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s